Ein LED-Bildschirm ist ein Videoschirm aus Licht emittierenden Dioden. Ein LED-Feld ist ein kleiner Bildschirm oder Teil eines größeren Bildschirms. Normalerweise werden sie draußen als Ladenschilder und Werbeflächen genutzt. LED-Felder werden eher als Lichtquelle zur allgemeinen Beleuchtung, Arbeitsbeleuchtung oder auch als Bühnenbeleuchtung genutzt, als als Bildschirm.

Es gibt zwei Arten von LED-Feldern: konventionelle aus individuellen LEDs, und oberflächenmontierbare Bauelemente (SMD). Die meisten Außen- und einige Innenbildschirme sind aus individuellen LEDs zusammengebaut, auch als einzeln-montierbare LEDs bekannt. Eine Gruppe von roten, grünen und blauen Dioden bildet ein, normalerweise quadratisches, Farbpixel. Diese Pixel sind gleichmäßig verteilt und werden, um die absolute Pixel-Auflösung festzustellen, von Mittelpunkt zu Mittelpunkt gemessen. Der größte LED-Bildschirm der Welt ist mehr als 1.500 Fuß (457,2m) lang und überspannt die Fremont Street Experience in Las Vegas, Nevada.
Die meisten Innen-Bildschirme auf dem Markt nutzen die SMD-Technologie – ein Trend, der sich nun auf dem Außen-Markt ausweitet. Ein SMD-Pixel besteht aus roten, grünen und blauen Dioden, die auf einem Chipsatz gruppiert sind, der auf die Flachbaugruppe des Computer-Drivers gesetzt wird. Die einzelnen Dioden sind kleiner als ein Stecknadelkopf und liegen sehr nahe beieinander. Der Unterschied ist, dass die maximale Sichtweite, im Vergleich zum einzel-LED-Bildschirm mit gleicher Auflösung, um 25% kleiner ist.
Die Verwendung im Innenbereich verlangt normalerweise einen Bildschirm, der auf SMD-Technologie basiert und eine Helligkeit von mindestens 600 Candela pro Quadratmeter (cd/m2, informell auch Nits genannt) emittiert. Dies ist im Normalfall mehr als ausreichend für die Anwendung in Firmen, im Einzelhandel und für den Privatgebrauch, aber in sehr hellen Umgebungen könnte größere Helligkeit nötig sein, um die Sichtbarkeit zu erhalten. Mode- und Auto-Shows sind Beispiele für hell erleuchtete Bühnenumgebungen, die größere LED-Helligkeit erfordern. Umgekehrt kann bei einem Bildschirm, der im Fernsehstudio steht, auch geringere Helligkeit bei kühleren Farbtemperaturen erforderlich sein (bei normalen Bildschirmen liegt der Weißpunkt bei 6500 bis 9000K, was viel blauer ist als das Licht an Fernseh-Sets).
Für die Anwendung im Außenbereich sind in den meisten Situationen mindestens 2.000 cd/m2 erforderlich, während Ausführungen mit größerer Helligkeit von bis zu 5.000 cd/m2 sogar noch besser mit direkter Sonneneinstrahlung zurechtkommen. (Die Helligkeit von LED-Feldern kann bei Bedarf vom Maximum herabgesetzt werden.)
Passende Aufstellungsorte für LED-Felder werden von Faktoren wie Sichtlinie, lokalen Bauplänen (wenn die Installation semi-permanent sein soll), Zugänglichkeit für Fahrzeuge (LKWs, die den Bildschirm transportieren, Mobil-Bildschirme oder Kräne), Kabelanschlüssen für Strom und Video (zu berechnen für Strecken-, Gesundheits- und Sicherheitsansprüche), Energie, Bodenbeschaffenheit des Standorts (sofern keine Leitungen, flache Abflüsse, Höhlen oder Tunnel, die nicht für schwere Lasten zugelassen sind, vorhanden sind) und Fixkosten determiniert.

Related posts: