Es gibt mehrere Methoden der Hintergrundbeleuchtung bei LCD-Bildschirmen, einschließlich der Nutzung von weißen oder RGB (Rot, Grün und Blau) LED-Feldern hinter dem Bildschirm: eine LED-Eckbeleuchtung, die an der Innenseite des Bildschirmrandes angebrachte weiße LEDs mit einem speziellen Lichtdiffusor zur gleichmäßigen Lichtverteilung hinter dem Bildschirm kombiniert.

Eine LED-Hintergrundbeleuchtung bietet einige Vorteile gegenüber gewöhnlichen, von Kaltkathodenröhren beleuchteten, Fernsehern, wie geringerer Energieverbrauch und höhere Leuchtkraft. Verglichen mit normalen Leuchtröhrenfernsehern kann auch eine Verbesserung in der Farbskala festgestellt werden. Dennoch können die Fortschiritte in der Leuchtröhrentechnologie auch breitere Farbskalen und geringen Energieverbrauch bedeuten. Die größte Hürde für den allgemeinen Einsatz von LED-Hintergrundbeleuchtung in LCD Fernsehern sind die Kosten.
Die einzelnen Varianten der LED-Hintergrundbeleuchtung bieten verschiedene Vorteile. Der erste im Handel erwerbliche LCD Fernseher mit LED-Hintergrundbeleuchtung war der Sony Qualia 005 (vorgestellt 2004). Er enthielt RGB LED-Felder, um die doppelte Farbpalette eines gewöhnlichen Leuchtröhren-Fernsehers bieten zu können( Die Kombination von rotem, grünen und blauem LED-Licht ist weißer als das einer einzelnen weißen LED-Lampe). Die RGB LED Technik wird mit zusätzlicher „lokaler Dimmung“, die einen hervorragenden Kontrast durch das selektive Ausschalten einzelner LEDs hinter den dunklen Stellen eines Bildrahmens erzeugt, weiterhin in bestimmten Sony BRAVIA LCD Modellen genutzt.
Auch die LED-Eckbeleuchtung wurde als erstes von Sony im 40-Inch ZX1 BRAVIA eingeführt (September 2008).Der Hauptvorteil der LED-Eckbeleuchtung für LCD-Fernseher ist, dünnere Gehäuse bauen zu können (der X1 BRAVIA ist 9,9mm flach). Auch Samsung hat eine Reihe von Fernsehern mit dünnen Gehäusen mit LED-Eckbeleuchtung auf den Markt gebracht (fälschlicherweise als LED-Fernseher bezeichnet). Im Gegensatz zur LED-Hintergrundbeleuchtung läuft die Eckbeleuchtung Gefahr, die Uniformität der Bildschirme auszurotten.
LED-Hintergrundbeleuchtungen gelten als die nachhaltigere Wahl, mit höherer Lebenserwartung und Energieeffizienz als Plasma- und gewöhnliche LCD-Fernseher.[1]. Anders als Leuchtröhren benötigen LEDs auch kein Quecksilber in der Herstellung, dennoch werden andere Elemente wie Gallium und Arsen bei der Herstellung der LED-Lämpchen selbst verwendet, soll heißen, dass noch zu diskutieren bleibt, ob diese die bessere Langzeitlösung für das Problem der Fernseherentsorgung darstellen.
Weil LEDs schneller an- und ausgeschaltet werden können als Leuchtstoffröhren und mehr Licht emittieren, ist es theoretisch möglich sehr hohe Kontraste darzustellen. Sie können tiefes Schwarz (LEDs aus) und leuchtendes Weiß (LEDs an) ausstrahlen, auch wenn bei der Messung von reinem Schwarz oder Weiß Vorsicht geboten ist, da Technologien wie LED-Eckbeleuchtung diese Farben nicht gleichzeitig auf dem Bildschirm ausstrahlen können.

Related posts: